Coper­nicus Satellit wird mit iprotex Mesh produziert!

Hightec Textilien, Metallnetz für den Weltraum

Coper­nicus Satellit wird mit iprotex Mesh produziert!

iprotex an Entwicklung und Produktion des Mesh für entfaltbare Coper­nicus Satel­li­ten­an­tenne beteiligt 

Die Europäische Weltraum­be­hörde ESA hat die Verträge zum Bau des neuen ROSE‑L Satel­liten, im Rahmen des Coper­nicus-Programmes nun offiziell unter­schrieben. Der Coper­nicus Satellit wird mit dem von iprotex entwi­ckelten Mesh produ­ziert! Coper­nicus ist eines der größten europäi­schen Weltraum­pro­gramme und liefert wichtige Erdbe­ob­ach­tungs­daten für den Umwelt­schutz, zur Klima­über­wa­chung und der Einschätzung von Natur­ka­ta­strophen. Der neue ROSE‑L Satellit dient dabei zur Ergänzung der Satel­li­ten­flotte im Bereich der Coper­nicus Radar­be­ob­achtung im sogenannten L‑Band ( Funkfrequenzband ).

Durch die zunehmend wachsenden Daten­mengen in der indus­tri­ellen Raumfahrt wird für den neuen Coper­nicus Satellit extra eine neue Generation von Satel­li­ten­an­tennen entwi­ckelt. Das sogenannte Reflektor-Subsystem (siehe Abb.1) besteht aus einem entfalt­baren Arm und einem Reflektor mit einem Durch­messer von bis zu 20 Metern. Bei dem Reflektor als „Herzstück der Antenne“ handelt es sich um ein von iprotex mitent­wi­ckeltes, ultra­feines Gewirk aus goldbe­schich­tetem Wolfram, das dünner als ein mensch­liches Haar ist. Das Gewirk ist elektrisch leitfähig und an seiner Oberfläche reflektiv, um die von der Erde kommenden, elektro­ma­gne­ti­schen Wellen empfangen zu können. Zudem ist das Metall­gewirk faltbar und bringt somit einen entschei­denden Vorteil durch erheb­liche Reduktion des Packmaßes. Das Tochter­un­ter­nehmen HPtex wurde in Verbindung mit unserem Partner HPS eigens für die effiziente Entwicklung der Hightech Textilien und Gewirke für diesen Anwen­dungs­be­reich gegründet.

Das komplette Projekt ist ein Meilen­stein der Europäi­schen Raumfahrt Industrie sowie der deutschen und europäi­schen Textil­in­dustrie. Die iprotex Gruppe ist stolz bei einem derart zukunfts­träch­tigen Projekt mitwirken zu können und einmal mehr seine Innova­ti­ons­kraft und Expertise im Bereich der techni­schen Textilien unter Beweis zu stellen. Die Forschung und Entwicklung von innova­tiven Funkti­ons­tex­tilien für den Grenz­be­reich und Extrem­be­din­gungen sind ein zukunfts­ori­en­tiertes Produktfeld, das einen Wissens­transfer für viele Anwen­dungs­be­reiche der Textil­pro­duktion bieten kann. Wir freuen uns sehr, dass der Coper­nicus Satellit wird mit einem HIGHTEC Mesh von iprotex produ­ziert wird!